Regensensor (Hella Raintronic) einbauen
Letzte Änderung am: 12.06.2005

Hier wird der Einbau des Hella Raintronic Regensensors in einen Volvo 740 oder 940 beschrieben.

Auf 760/780/960er Modelle trifft diese Anleitung wegen verschiedener Verkabelung nicht zu (zumindest beim 960I reicht ein Austausch des originalen Relais aus, eine Umverkabelung wie beim 740 ist nicht notwendig.).

Auch kann es bei verschiedenen Bau-/Modelljahren eventuell sein, dass die Kabelfarben abweichen. Meine Anleitung bezieht sich auf den Volvo 740, Modelljahr 1990.

Hinweis:

Diese Anleitung ist nach bestem Wissen und Gewissen verfasst, jedoch kann ich keinerlei Garantie für die absolute Korrektheit dieser Anleitung übernehmen. Für Schäden, die durch das Befolgen dieser Anleitung entstanden sind, hafte ich nicht!

Diese Anleitung sollte nur benutzt werden, wenn man im Umgang mit der Kfz-Elektrik KEIN unbedarfter Laie ist und einem die Bedienung von Prüflampe, Multimeter, Seitenschneider usw nicht fremd ist. Ansonsten sollte der Sicherheit zuliebe auf einen Selbsteinbau verzichtet werden, da bei unsachgemäßer Verkabelung leicht Kabelbrände entstehen können.

Bitte auch die originale Bedienungs- und Installationsanleitung des Herstellers beachten. Die Anleitung auf dieser Seite soll nur als Ergänzung dienen.

Das Arbeiten nach dieser Beschreibung erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko!


Arbeitsschritte

  1. Installation des Optikkörpers
  2. Kabel verlegen
  3. Raintronic-Relais anschließen (Schaltplan)

  1. Installation des Optikkörpers
    Hinter dem Innenspiegel im grün getönten Bereich oder knapp darunter kann der Optikkörper, wie in der Raintronicanleitung beschrieben, angeklebt werden.
  2. »nach oben!«

  3. Kabel »Optikkörper -> Relais« verlegen
    Das Kabel lässt sich gut an/unter der vorderen Kante des Dachhimmels -zwischen Dachhimmel und Windschutzscheibe hinter der Kunststoffleiste- entlang zur fahrerseitigen A-Säule führen. Dazu muss nur die Verkleidung über dem Innenspiegel, sowie die A-Säulenverkleidung entfernt werden. Der Himmel bleibt unangetastet.

    Dann entfernt man die Verkleidung unterhalb des Lenkrades im Fahrerfußraum und verlegt das Kabel bis zur Mittelkonsole, wo sich die Relaiszentrale befindet. Befestigung erfolgt ggf. mit Kabelbindern an vorhandenen Kabelsträngen etc.

    Um an die Relaiszentrale zu gelangen, muss das Radio, die Ablage samt Zigarrenanzünder und der Ascher demontiert werden.

    Zur Montage des Raintronic-Relais benutzt man am besten einen Relaissockel, der irgendwo in der Nähe der Relaiszentrale befestigt werden kann, z.B. mit Kabelbindern. Der Sockel kann im Autozubehör für kleines Geld erworben werden, falls er nicht im Raintonic-Karton dabei gewesen ist.

  4. »nach oben!«

  5. Raintronic-Relais anschließen
    Um sich mit Einbau des Raintronic-Relais nicht der Scheibenreinigungsfunktion zu berauben, muss das originale Intervallrelais erhalten bleiben. Das Raintronic-Relais wird zusätzlich angeklemmt und übernimmt nur die "neue" Intervallfunktion. Das alte Relais sorgt weiterhin für die Scheibenreinigung und die Wischerendabschaltung.

    Zum Vergrößern anklicken

    originales Intervall-Relais

    Klemme 15: Zündungsplus (Y = Gelb)
    Klemme 31: Masse (SB = Schwarz)
    Klemme 31b: Endschalter Scheibenwischermotor (OR = Orange), wird an 53S an Raintronic geklemmt; 31b am Intervallrelais wird an 53M Raintronic geklemmt
    Klemme S: (W = Weiß)
    Klemme J: Intervallschalter (BL-Y = Blau-Gelb), wird entfernt und auf I an Raintronic geklemmt
    Klemme 86: Eingang Waschfunktion (BL-R = Blau-Rot)

    Raintronic-Relais

    Klemme 15: Zündungsplus
    Klemme 31: Masse
    Klemme 53S: Verbindung zum Endschalter Scheibenwischermotor (OR = Orange)
    Klemme 53M: Endschaltsignal zum originalen Intervallrelais
    Klemme I: Intervallschalter (BL-Y)
  6. Vor Anschließen des Relais bitte den Minuspol der Autobatterie abklemmen!

    »nach oben!«

     


    Haben Sie Fragen, Anregungen, Ergänzungen, Verbesserungen oder Kritik? Benutzen Sie das Kontaktformular.

    Schönen Dank auch an Mattes für seine Unterstützung.

    Letzte Änderung am: 12.06.2005

© by  Björn Fraßa  2003-2005